Diese Seite drucken

Die Tessiner Wanderwege

Die Tessiner Wanderwege

Das Tessin ist zum Wandern hervorragend geeignet, dies Dank der verschiedenen Durchgänge und der örtlichen Begebenheit eines einladenden Wegnetzes und der gut signalisierten Wanderwegen.
 

Wer baut die Wanderwege?
Viele Wanderwege existieren seit unendlicher Zeit. Einst waren diese die einzigen Kommunikationswege für Menschen, die in einem Berggebiet lebten, das arm an landwirtschaftlichen Produkten war. aus diesem Grund bemühte man sich, durch den Bau von weitläufigen Wanderwege, die zahlreichen vorhandenen Ressourcen zu nutzen. Ein grosser Teil dieser Wege ist bis heute erhalten gelieben. Die Wanderer können heute das Tessiner Wanderwegsnetz, das mehr als 4000 Kilometer umfasst, geniessen resp. duchwandern. Häufiger werden auf Initiative von öffentlichen Einrichtungen oder Privatorganisationen neue Wanderwege gebaut um das Wanderangebot im Tessin noch attraktiver zu gestalten.
 
Wer ist für den Unterhalte der Wanderwege zuständig?
Um im ganzen Kanton die gangbaren Wanderwege witerhin ohne Hindernis und Sturz zu durchlaufen, ist eine ständige Wartung erforderlich. Das Schneiden von Vegetationen, das Reinigen der Wege und Umgebung, den Erosions-Schutz, sei es durch den Bau von Stützmaurern, Brücken und Furten, die Beseitigung von Lawinen- und Erdrutsch-Schäden werden durch spezialisierte Teams und/oder freiwillige Helfer im Namen der verschiedenen TicinoSentieri-Partnern durchgeführt.
 
Wie geschieht die Koordinierung?
Einen hohen Qualitätsstandard darf nur eine gute Organisation beibehalten. Aus diesem Grund das Gesetz bestimmt ein Wanderwegenetz von 3600 Kilometer zur Interesse des Kanton, dessen Wartung wird an den Organizzazioni Turistiche Regionali (OTR) mit einem jährlichen finanziellen Beitrags geaufträgt. In dieses Netz müssen die gewartete Wege von den Gemeinden, den Patrizierstände und anderen Verbänden hinzugefügt werden. Ein modernes EDV-System erlaut die Zuordnung der Kartographie des Netzes und die Buchhaltung aller Wartungsbetriebe die durchgeführt worden sind. Der Endbenutzer kann die Vorteile dieses System verwerten und die Reise online planen unter www.ti-sentieri.ch.
 
Wer markiert und signalisiert die Wanderwege?
Die Kantone sind, für Gesetz, die ausschliessliche zuständige für die Verlegung der offizielle Beschilderung der Wanderwege.
Der "Dipartimento del territorio" hat dieser Aufgabe an die Organizzazioni Turistiche Regionali (OTR) delegiert, koordiniert von der TicinoSentieri. In deiser Art kann man die Einheitlichkeit und die Qualität der Informationen entlang die Wanderwege garantieren. Manchmal sieht man noch im Gebiet eigene Wegweiser die ähnlich sehen wie die offizielle, verlegt vor der Eintritt des Gesetzes oder von Personen die das Gesetz ignorieren. Wenn diese Situationen identifiziert werden, gehen wir so weit wie möglich und entfernen die inoffizielle Beschilderung. 

Verwaltungskosten, Kosten für den Unterhalt der Wanderwege?
Jährlich im Tessin setz man rund 3,5 Millionen Franken in die Erhaltung und Entwicklung des Netzes von Wegen ein. Dies dank die Einnahmen den touristischen Steuern, ein vierjährlich Kredit der durch den Grossen Rat gewährt wird, die Beteiligung von Gemeinden, Organisationen und Verbände sowie private Spenden. Die Marktforschung hat gezeigt, dass diese Investition ein wirtschaftliches Rückkehr in der Tourismusbranche sehr viel höher schafft.

Bilder Feldarbeiten